/ Kursdetails

212-10211 Den Nahostkonflikt aus der Sicht ‚des Anderen‘ verstehen

Konkurrierende Geschichtsbilder und nationale Narrative bei Israelis und Palästinensern.

Kursdaten:
1 Termin, Sa., 19.02.2022, 13:30-17:00 Uhr
23,40 €, vhs, Raum 115
Kursleitung: Dr. Evelin Dierauff

Der Nahostkonflikt bewegt seit nahezu hundert Jahren Menschen weltweit, unabhängig von Herkunft oder Religionszugehörigkeit, und ist nicht nur für ein Verständnis von internationaler Politik bedeutsam. Auch in Deutschland wird er in aktuellen Debatten um den Nationalsozialismus, Migration und nationaler Identität zum Austragungsort für konflikthafte Formen von Erinnerungspolitik, Vergangenheitsbewältigung und Gerechtigkeitsempfinden, und gewinnt in Schule und Unterricht an Bedeutung. Immer wieder taucht in der pädagogischen Arbeit die Frage auf, ob bestimmte Positionen zum Konflikt als legitim oder illegitim zu bewerten sind. Der Workshop möchte dazu einladen, Geschichtsbilder und Narrative aus Sicht der Israelis und Palästinenser kennenzulernen, Kontroversität in der Betrachtung des Konflikts zuzulassen und – idealerweise – das „Thema hinter dem Thema“ zu erkennen.







Termine

Datum
Sa., 19.02.2022
Uhrzeit
13:30 - 17:00 Uhr
Ort
vhs, Raum 115, Katharinenstraße 18, 72072 Tübingen



Kursort

vhs, Raum 115

Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:


Susanne Christel

Susanne Christel
07071 5603-39
E-Mail schreiben