Gesellschaft / Kursdetails

192-10103V Erben des Holocaust. Leben zwischen Schweigen und Erinnerung

Lesung

Beginn 03.12.2019
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Andrea von Treuenfeld

Ihre Eltern hatten, um der Vernichtung zu entkommen, ständig neue Verstecke finden, in den Untergrund gehen oder in andere Länder fliehen müssen. Sie hatten Heimat und Familie verloren und Ghettos, Arbeitslager und Auschwitz durchlitten. Sie hatten überlebt, aber sie waren gezeichnet. Die Schatten der Vergangenheit begleiteten sie und prägten auch ihre Kinder. Wie sind diese Nachgeborenen mit den Traumata der Eltern umgegangen? Und wie war es für sie, in einem Land aufzuwachsen, das noch wenige Jahre zuvor ihre jüdische Familie auslöschen wollte? Andrea von Treuenfeld befragte prominente Söhne und Töchter. Ilja Richter, Andreas Nachama, Nina Ruge und andere berichteten ihr davon, wie der Holocaust ein wesentlicher Bestandteil ihrer Biografie ist, obwohl sie ihn nicht selbst erlebten.
Andrea von Treuenfeld hat lange Zeit als Kolumnistin, Korrespondentin und Leitende Redakteurin u.a. bei der Welt am Sonntag gearbeitet. Heute lebt sie als freie Journalistin in Berlin un schreibt Portraits und Biografien. Neben dem 2017 erschienenen Buch "Erben des Holocaust. Leben zwischen Schweigen und Erinnerung" veröffentlichte sie 2011 "In Deutschland eine Jüdin, eine Jeckete in Israel", 2015 "Zurück in das Land, das uns töten wollte" und zuletzt 2018 "Israel. Momente seiner Biografie".



Keine Anmeldung notwendig.

Kursort

vhs, Saal

Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Termine

Datum
03.12.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Katharinenstraße 18, vhs, Saal