/ Kursdetails

211-109442 Führung über den jüdischen Friedhof von Tübingen

Beginn: 14.07.2021
Kursgebühr: ohne Gebühr
Dauer: 1 Termin
Kursleitung: Harald Schwaderer

„… eingebunden in das Bündel des Lebens…“ (häufige alte Gräber-Inschrift)
Warum bezeichnen gläubige Juden ihre Friedhöfe als Häuser der Ewigkeit? Warum legen Sie zum Gedenken an die Toten dort Steine und keine Blumen ab? Wieso wurden jüdische Tübinger nicht auf dem Stadtfriedhof, sondern auf dem alten Gottesacker in der Nähe von Wankheim beerdigt? Diesen und anderen Fragen wollen wir bei einem Rundgang zusammen mit Harald Schwaderer, Mitglied des Fördervereins für jüdische Kultur in Tübingen, nachgehen. So werden wir die jüdische Begräbniskultur und die Geschichte der kleinen jüdischen Landgemeinde etwas näher kennen lernen.
Treffpunkt: Tor des jüdischen Friedhofs Wankheim. Zu erreichen ist der jüdische Friedhof mit dem PKW über die B 28. Vor dem Ortseingang Wankheim geht es rechts ab in die ca. 1 km lange Zufahrtsstraße.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Förderverein für jüdische Kultur in Tübingen e.V.




Termine

Datum
Mi., 14.07.2021
Uhrzeit
17:00 - 18:30 Uhr
Ort
,



Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:


Dr. Patricia Ober

Patricia Ober
07071 5603-31
E-Mail schreiben