Gesellschaft / Kursdetails

191-10440 Was darf's sein, fair oder gemein?

Planspiel Gemeinwohlökonomie in der Fairen Woche

Beginn 30.04.2019
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Johannes Söllner

Fairtrade ist für viele der großen Konzerne ein Fremdwort. Stattdessen basiert deren Firmenpolitik oftmals auf Ausbeutung, sie zerstören die Umwelt oder untergraben demokratische Prinzipien. Und das alles für ein Ziel: möglichst großen finanziellen Profit. Im alternativen Wirtschaftskonzept der Gemeinwohlökonomie streben Firmen nicht in Konkurrenz zueinander nach Finanzgewinn, sondern kooperieren mit dem Ziel des größtmöglichen Gemeinwohls. Die erfolgreichsten Unternehmen, also jene, die fairen Handel betreiben, ökologisch, demokratisch und solidarisch agieren, erhalten rechtliche Vorteile.
Wie dies praktisch funktionieren kann und wo die entscheidenden Unterschiede zum gegenwärtigen Wirtschaftssystem liegen, werden wir in diesem Workshop zusammen ganz praktisch ausprobieren. Dazu schlüpfen Sie als Teilnehmende des Planspiels in die Rolle von Textilproduzierenden. Anhand der Ereignisse im Planspiel werden wir dann über Sinn, Unsinn und Praxistauglichkeit der Gemeinwohlökonomie diskutieren und den Vergleich zum gegenwärtigen Wirtschaftssystem ziehen.
Anmeldung erforderlich!



Dieser Kurs hat bereits begonnen. Eventuell ist ein späterer Einstieg noch möglich. Bitte setzen Sie sich direkt mit der Fachbereichsleitung in Verbindung.

Kursort

vhs, Raum 015

Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Termine

Datum
30.04.2019
Uhrzeit
18:30 - 21:30 Uhr
Ort
Katharinenstraße 18, vhs, Raum 015