Gesundheit / Kursdetails

191-30004V Was das Gehirn zum Erhalt der Gelenke beitragen kann -

Möglichkeiten der Feldenkrais-Methode bei Arthrose

Beginn 19.03.2019
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termine
Kursleitung Conrad Heckmann

Ziel der Feldenkrais-Methode ist es, Bewegungs- und Haltungsgewohnheiten, die sich oftmals über viele Jahre eingeschliffen haben, aufzudecken und durch müheloses Umlernen nachhaltig zu verbessern. Im Umgang mit einer Arthrose-Erkrankung hilft sie, den Blick vom Zustand des beschädigten Gelenks, wie er im Röntgenbild erscheinen mag, auf den ganzen Menschen zu erweitern. Er wird erweitert auf das eigene Bewegungsverhalten, d.h. wie man das Gelenk gewohnheitsmäßig belastet und im „Orchester“ aller Muskeln und Gelenke mit bewegt. Er wird erweitert auf ungünstige Wahrnehmungsmuster, die fehlerhafte Bewegungsmuster hervorrufen. Er wird erweitert auf die körperlich empfundene Gemütslage. Diese wiederspiegelt den Zustand des vegetativen Nervensystems, der entscheidenden Schaltzentrale, in der Schmerzempfindungen überhaupt erst entstehen. Über die genannten Einflussfaktoren lassen sich mit der Feldenkrais-Methode Arthrosebeschwerden in vielen Fällen deutlich lindern. Zum Abschluss des Vortrages wird eine kurze Bewegungslektion im Stehen als Kostprobe für Alle zum Mitmachen angeboten.



Keine Anmeldung notwendig.

Kursort

vhs, Raum 117

Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Termine

Datum
19.03.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
Katharinenstraße 18, vhs, Raum 117