/ Kursdetails

221-10113V Der lange Schatten des Kolonialismus

Kursdaten:
1 Termin, So., 10.07.2022, 11:00-12:30 Uhr
ohne Gebühr, vhs, Saal
Kursleitung: Seddik Bibouche
Gabriele Forst
Nikos Andreadis

Während Algerien nach siebenjährigem bewaffnetem Kampf 1962 die Unabhängigkeit erlangte, gewann die Mehrheit der afrikanischen Länder ihre Unabhängigkeit in den 1950iger und 1960iger Jahren ohne blutige Auseinandersetzungen. Trotz dieser und anderer großer Unterschiede zwischen Algerien und anderen in diesem Zeitraum unabhängig gewordenen afrikanischen Ländern, sind auch dort – in unterschiedlicher Intensität – ähnliche Entwicklungen zu beobachten. Diese grundsätzlichen Probleme der postkolonialen Ära in Afrika werden im Rahmen einer Diskussion in den Blick genommen. Die heutige Rolle der Industrieländer erfährt dabei besondere Berücksichtigung.

Es diskutieren: Dr. Seddik Bibouche und Gabriele Forst, M.A.

Moderation: Nikos Andreadis


Der Vortrag ist Teil der Reihe "60 Jahre Unabhängigkeit – und jetzt? Ein kritischer Rückblick am Beispiel Algeriens" in Kooperation mit dem Sudhaus. Gefördert wird die Reihe von der Rosa Luxemburg Stiftung.







Termine

Datum
So., 10.07.2022
Uhrzeit
11:00 - 12:30 Uhr
Ort
vhs, Saal, Katharinenstraße 18, 72072 Tübingen



Kursort

vhs, Saal

Katharinenstraße 18
72072 Tübingen

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:


Dr. Patricia Ober

Patricia Ober
07071 5603-31
E-Mail schreiben