Semesterschwerpunkt: Bedrohte Ordnungen


Im Frühjahr und Sommer geht es in zahlreichen Veranstaltungen darum, was passiert, wenn soziale Ordnungen als bedroht wahrgenommen werden.

Der Journalist Robert Lembke sagte einmal, Ordnung sei auch nur "ein Durcheinander, an das man sich gewöhnt hat". Gewohnheiten, jedoch, können Wandel ausgesetzt sein. Verändert sich zu viel oder vollzieht sich Wandel zu schnell, dann verlieren Menschen das Vertrauen in ihre gewohnten Abläufe, das Handeln ihrer Mitmenschen und den Glauben an eine sichere Zukunft. Ihre Ordnung erscheint plötzlich bedroht. Sie reagieren emotional und fühlen sich unter Druck gesetzt, über diese Bedrohung zu sprechen und gleichzeitig beginnen sie nach Auswegen zu suchen. Gemeinsam mit dem Sonderforschungsbereich „Bedrohte Ordnungen“ an der Universität Tübingen geht die vhs Tübingen im Frühjahr und Sommer 2019 der Frage nach, was in verschiedenen Epochen und an verschiedenen Orten als Bedrohung von sozialen Ordnungen wahrgenommen wurde. In den Blick genommen wird auch, welche Ängste dies auslöst und wie Menschen solche Krisen bewältigen.

Ordnung ist nur das halbe Leben. Entdecken Sie mit uns die andere Hälfte!

Hier geht es zum Programm des Semesterschwerpunkts.


Zurück