Vortrag: Gesellschaften und natürlich Bedrohungen


Am Di, 21.05., 20:00-21:30 Uhr, geht es im Vortrag von Dr. Jonas Borsch darum, wie antike Gesellschaften auf Naturkatastrophen reagierten.

Er führt in die aktuellen Debatten zum historischen Umgang mit Naturkatastrophen ein und blickt dabei exemplarisch auf die Antike. Zentral wird die Frage sein, wie widerstandsfähig (resilient) antike Gesellschaften gegenüber „natürlichen“ Katastrophen waren. Beleuchtet werden insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen antiker Katastrophenbewältigung sowie die Frage, ob und inwieweit sich bereits in römischer Zeit eine politisch-weltanschauliche „Verpflichtung“ zum Helfen entwickelte.

In Kooperation mit der Universität Tübingen, SFB 923 "Bedrohte Ordnungen".

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Bildrechte:  Universität Tübingen, SFB 923 „Bedrohte Ordnungen“)


Zurück