Vortrag: „Lesen und Schreiben- (k)eine Selbstverständlichkeit?!


Funktionaler Analphabetismus ist kein Randphänomen der Gesellschaft“.

Rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland können sich nicht an Aktivitäten beteiligen, für die Lesen und Schreiben erforderlich sind. Die Betroffenen werden häufig ausgegrenzt - Angst, Stigmatisierung und Diskriminierung sind die Folge. Gleichzeitig werden die Anforderungen unserer Gesellschaft an Lese- und Schreibkenntnissen stetig komplexer. Was sind die Gründe und warum wird darüber kaum geredet?

Am Mittwoch, 22. Mai 2019 hält Brigitte Aschwanden, Geschäftsführerin des Vereins Lesen und Schreiben Deutsche Schweiz, zu diesem Thema und dessen wichtige sozialpolitische Relevanz einen Vortrag.

 

Veranstaltungsort:   Stadtbücherei Tübingen, Nonnengasse 19, 72070 Tübingen

Beginn:                      18:00 Uhr

Eintritt:                      frei     


Zurück