Logo
Komfortsuche

Das Geld und der Staat: die Rolle der Zentralbanken


Prof. Dr. Harold James und Prof. Dr. Eric Monnet, beide Wirtschaftshistoriker, erörtern am Mo, 29.04., 19:30-21:00 Uhr, online die Rolle der Zentralbanken.

Die Macht und der Handlungsspielraum der Zentralbanken haben in den Jahren seit der globalen Finanzkrise von 2008 enorm zugenommen. Auch die Rückkehr der hohen Inflation stellt eine neue Herausforderung für diese Institutionen dar. Sind sie zu mächtig und zu unabhängig von den Regierungen geworden oder sind sie ihnen im Gegenteil zu stark untergeordnet? Die Wirtschaftshistoriker Harold James und Eric Monnet erörtern, ob und wie die Geschichte Licht auf diese drängenden politischen und wirtschaftlichen Fragen werfen kann. 

Harold James ist Professor für Geschichte und Internationale Beziehungen an der Princeton University und ein ausgewiesener Experte der europäischen wie globalen Wirtschaftsgeschichte mit besonderem Schwerpunkt auf Deutschland. Im akademischen Jahr 2023/2024 ist er Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Prof. Dr. Eric Monnet ist Ökonom und Wirtschaftshistoriker an der École des hautes études en sciences sociales in Paris und u.a. spezialisiert auf die Geschichte wie auch die aktive Rolle der Zentralbanken. 

Im akademischen Jahr 2023/2024 ist er Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Eine Veranstaltung in der Reihe „vhs wissen live“ in Kooperation mit dem Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Anmeldung erforderlich!

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

Foto: Eric Monnet ©privat

 

 

 


Zurück