Lesung: Literatur und Psychiatrie


Michael Raffel präsentiert am So, 25.10, 15:00-16:30 Uhr, Literatur von psychiatrisierten Autor/-innen.

Es ist der Ausnahmezustand schlechthin – die stationäre Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik oder eine vergleichbare Existenz außerhalb entsprechender Institutionen. Menschen, die in ihrem Geist bis an den Rand des »Gesunden« geraten sind, sind immens produktiv. Im Gegensatz zur Bildenden Kunst sind die literarischen Produkte psychiatrisierter Autorinnen und Autoren noch recht unbekannt. Die Lesung versucht, mit exemplarischen Texten eine Ahnung davon zu vermitteln, wie sich die Sprache und das Selbstverständnis der Urheber verschieben, Intensität gewinnen und verstörende, aber auch fruchtbare neue Strukturen schaffen und in unbekannte Bereiche vorstoßen.

Eine Anmeldung bis Fr, 23.10., 13:00 Uhr ist erforderlich.

Eine Veranstaltung im Rahmen von "10 Jahre Erklärung von Barcelona".

Weitere Informationen und Anmeldung hier

(Abbildung: Die psychiatrische Klinik Waldau 1921, gemalt von Adolf Wölffli (1864-1930))


Zurück