Livestream: Infektionskrankheiten – die Geschichte einer „Bedrohung“?


In dem Vortrag von Dr. Irene Poczka am Di, 24.11., 19:30-21:00 Uhr geht es um den Bedrohungsaspekt von Infektionskrankheiten.

Infektionskrankheiten haben die Geschichte der Menschheit begleitet. Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert versprachen Medizin und Bakteriologie die Beseitigung der Infektionskrankheiten für alle Zeit. Doch nach dem massenhaften Einsatz von Antibiotika ab Mitte des 20. Jahrhunderts traten immer häufiger antibiotikaresistente Erreger auf. Angesichts dieser Entwicklung haben Expert/-innen seit Beginn der 1990er Jahre wieder vor einer andauernden und möglicherweise sogar verstärkten Bedrohung durch Infektionskrankheiten gewarnt. Als Reaktion wurden auch in Deutschland neue Gesetze verabschiedet und Pläne für den bevorstehenden Pandemie-Fall entwickelt.

Durch die historische Perspektive will der Vortrag den Blick auf die Gegenwart schärfen und sich aktuellen Fragen zuwenden: Wie wurde und wird in Zukunft mit dieser Bedrohung umgegangen und welche Erfahrungen und Mythen aus der Vergangenheit prägen noch heute die politischen Praktiken, das medizinische Wissen und unser alltägliches Denken, unsere Ängste im Umgang mit übertragbaren Krankheiten? Können wir heute, mit einem besseren Verständnis der historischen Entwicklung anders über das Verhältnis von Mensch und Mikrobe denken?

Anmeldung erforderlich bis Di, 24.11., 13:00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung hier


Zurück