vhs auf dem Bücherfest:


Tomer Gardi liest aus „Eine runde Sache“

Tomer Gardi liest am Sa, 25.09., 19:00-20:00 Uhr beim Tübinger Bücherfest vor der Burse aus seinem neuen Roman „Eine runde Sache“.

In "Eine runde Sache" reisen zwei Künstler aus zwei unterschiedlichen Jahrhunderten durch sprachliche und kulturelle Räume und sind immerzu in Bewegung. Fremdheitserfahrungen, Identität, das Leben als Künstler und jede Menge Politik sind die großen Themen des Romans, in dem sich die beiden Handlungsstränge gegenseitig spiegeln. Der Roman wurde zur Hälfte in Deutsch, zur Hälfte in Hebräisch geschrieben und von Anne Birkenhauer übersetzt.

Tomer Gardi, geboren 1974 im Kibbuz Dan in Galiläa, lebt in Berlin. Er studierte Literatur und Erziehungswissenschaft in Tel Aviv und Berlin. Gardis literarischer Essay Stein, Papier wurde 2011 veröffentlicht (dt. 2013). 2016 erschien sein Debütroman "Broken German" bei Droschl.

Eine Lesung in Kooperation mit dem Tübinger Bücherfest.  Sie ist Teil des Projektes "Jüdische Lebensentwürfe in Deutschland" und ist gefördert durch #2021JLID - Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Anmeldung erforderlich auf www.tuebinger-buecherfest.de.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Zurück