/ Kursdetails

212-10102 Eine Stunde ein Jude

Beginn: Di, 12.10., 18:00-19:30 Uhr, Stadtmuseum, Kornhausstraße 10
Kursleitung:

Zu diesem Kurs sind keine Informationen über Dozenten verfügbar.

Kurt Oesterle und Jule Hölzgen

In der deutschen Literatur gibt es weit mehr judenfeindliche als judenfreundliche Texte. Der Tübinger Schriftsteller Kurt Oesterle stellt eine Auswahl von Texten gegen den Antisemitismus vor. Es sind Texte von nicht-jüdischen Autoren, an denen zu zeigen ist, wie die Judenfeindschaft ästhetisch und emotional funktioniert und wie diese literarisch zu überwinden ist.

Rezitation: Jule Hoelzgen

Kurt Oesterle, 1955 in Oberrot/Nordwürttemberg geboren, studierte Literatur, Geschichte und Philosophie, Dr. phil. Zeitungsjournalist von 1988 bis 2009 insbesondere für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und beim Schwäbischen Tagblatt, Tübingen. Freier Schriftsteller, zuletzt: »Wir & Hölderlin«.

Jule Hölzgen, Jahrgang 1994, nach einer klassischen Gesangsausbildung bei Gudrun Ingimars war sie eine Spielzeit am Theater Baden-Baden als Regieassistentin engagiert. An der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart studierte sie Sprechkunst und Sprecherziehung. Sie ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung und wurde von der Gesellschaft der Freunde der Musikhochschule gefördert.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Tübingen und PEN Deutschland in der Reihe: "Jüdische Lebensentwürfe in Deutschland“, gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.


Kursort: Stadtmuseum, Kornhausstraße 10

Anmeldung erforderlich über das Stadtmuseum, Tel.: Tel.: 07071 2041711






Anmeldung erforderlich über das Stadtmuseum, Tel.: 07071 2041711

Termine

Datum
Di., 12.10.2021
Uhrzeit
18:00 - 19:30 Uhr
Ort
,



Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:


Dr. Patricia Ober

Patricia Ober
07071 5603-31
E-Mail schreiben