Eva Nußbaum

Portrait

Hallo, mein Name ist Eva Nußbaum, ich habe schon immer gerne Sport getrieben und als eine Lebensphase begann, in der ich zu wenig Zeit dafür hatte, bemerkte ich recht schnell, dass dies meinem Körper nicht gut tat. Ich war zeitlich stark eingespannt und entsprechend ausgepowert. Im Tübinger Botanischen Garten sah ich jemanden langsame und kraftvolle Bewegungen ausführen, die Harmonie und Ruhe ausstrahlten. Neugierig geworden besuchte ich meinen ersten Tai Chi Kurs am Sportinstitut der Universität Tübingen und lernte die Peking Form von Glen Hohmeier kennen. Danach besuchte ich VHS-Kurse von Dorothea Kümmel und lernte die Tai Chi Kurzform und Langform. 2008 begegnete ich das erste Mal Meister John Ding in Karlsruhe bei einem Wochenend-Retreat. Ich bekam ersten Kontakt zu Menschen, die schon länger Tai Chi praktizierten und versuchte hinter das Geheimnis dieser scheinbar mühelosen, entspannten und ruhigen Verteidigungstechnik zu kommen. Je mehr Kraft ich investierte, desto stärker kam sie auf mich wieder zurück, ohne dass mein Gegenüber auch nur die kleinste Anstrengung zeigte. Seine Bewegungen wirkten mühelos und entspannt; das wollte ich auch lernen! Daraufhin besuchte ich die ersten Open Retreats der Master Ding Academy (MDA) in Preston/England. Von 2017 an besuche ich regelmäßig die Retreats der MDA für Lehrer, und seit 2019 unterrichte ich an der VHS-Tübingen und freue mich auf neue Schüler, die ich für diesen außergewöhnlichen Sport begeistern kann. Beim Unterrichten gefällt mir, dass ich auf individuelle Bedürfnisse von Schülern eingehen kann. Es ist spannend wie unterschiedlich Menschen mit den Herausforderungen, die Tai Chi an sie stellt, umgehen und welche Fragen sie dazu stellen.

Kurse der Dozentin



Zurück zur Übersicht