/ Kursdetails

212-10120 Die Macht der Bilder – Antijüdische Vorurteile und Stereotypen

Beginn: Do, 02.12.2021, 19:00-20:30 Uhr, Landratsamt Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50
Kursleitung: Julius H. Schoeps

Die stereotypen »Judenbilder« sind nicht auf Grund realer Erfahrungen mit Juden entstanden, sondern gehen zurück auf jahrhundertelang tradierte Fremd- und Feindbilder, deren Wurzeln im abendländischen Zivilisationsprozess liegen. Der Vortrag befasst sich u. a. mit Schimpfwörtern wie »Judensau«, »Judenschwein« oder »Saujude«, mit denen sich Zeitgenossen im Streit heute noch belegen, und fragt, wie diese Schimpfworte entstanden sind und welche Wirkungen sie nach wie vor haben.

Julius H. Schoeps ist Professor Emeritus für Neuere Geschichte und Gründungsdirektor des Moses Mendelssohn Zentrums für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Landratsamt Tübingen und in der Reihe: "Jüdische Lebensentwürfe in Deutschland“, gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

Kursort: Landratsamt Tübingen, Wilhelm-Keil-Straße 50







Termine

Datum
Do., 02.12.2021
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
,



Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an:


Susanne Christel

Susanne Christel
07071 5603-39
E-Mail schreiben